Beitragsseiten

01.09.2007 - Eis essen und Murmeltiersalbe für Kuddel

Andis Handgelenke tun nicht mehr weh, sein Rücken ein wenig. Die Sonne scheint wieder. Das Wetter meint es gut mit uns. Christoph, unser Organisator und Tourguide, sagt, dass es heute ein wenig ruhiger wird - wir wollen nach Belluna in eine ausgesuchte Eisdiele und auf dem Rückweg Murmeltiersalbe kaufen. Wir bleiben wieder hinter ihm in der „langsamen“ Gruppe. Da wir mehr als 20 Motorräder sind, teilen wir uns in 2 Gruppen auf. Der Anfang ist echt ruhig - 2 schöne Pässe, weniger Kehren, schöne Kurven.

Beim ersten Halt begutachten der Guzzi - Achim traut sich nicht mehr zu bremsen- vorderes Radlager hin. Da kann leider nur noch der ADAC helfen. Rudolf bleibt bei Ihm.

Wir schlängeln uns weiter durch die Berge. Das ist echt eine schöne Strecke. Der Weg führt uns durch schnuckelige Dörfer mit engen Gassen, typische norditalienische Tunnel ;-), vorbei an einem See bis nach Belluna. An dem See, ca. 20 km vor Belluna, treffen sich beide Motorradgruppen und wir fahren alle gemeinsam den Rest der Stecke.

Das gesuchte Eiscafé finden wir zwar nicht, aber ein anderes auf einer Art Marktplatz. Hier finden alle Motorräder Platz und das Eis hier ist auch sehr lecker. Danach soll der Heimweg ähnlich dem Hinweg werden.. sagt unser Tourguide. So genießen wir alle unseren Eisbecher und machen uns auf den Heimweg.

Grad wieder in den Bergen kommen uns hupend und winkend Autos und Menschen entgegen.. wir verstehen erst nicht.. dann sehen wir es: Eine Herde Kühe kommt auf uns zu. Blicke links und rechts - schnell nach links in die Einfahrt.. das war knapp. Fotoapparat raus ! Als wir uns umsehen bemerken wir, dass es nicht alle geschafft haben wegzukommen, sondern einfach nur am Straßenrand stehen bleiben konnten und nun der Rindviecher harren müssen. Die nächsten Kilometer in die Berge werden ziemlich gefährlich - die Kühe kamen wohl vom Bergkamm und so ist nun die Straße mit ihren Fladen verziert. Das ist in den Kurven eine ziemlich rutschige und ebenso gefährliche Angelegenheit.

Irgendwie steigt die Anzahl der Kehren mit der Uhrzeit! Zwischendurch auf dem Falzajoch Murmeltiersalbe für Kuddel kaufen (Die gibt's auch auf dem Pordoi.. haben wir einen Tag später festgestellt.) Als letztes übers Sellajoch flugs zurück ins Hotel. Mir tun die Knie weh und Andi der Rücken. Es ist kurz nach 19:00 Uhr.. da haben wir locker Zeit für 'ne Runde in der Badewanne :-D ... Trotz guter Vorsätze isses mal wieder bei Rotwein und Quatscherei halb 12 geworden.. nu aber ab in die Falle. Morgen Pause.

 Tourdaten vom 01.09.2007


Wir benutzen Cookies

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.