Beitragsseiten

15.08.2006 - Disastro

Eigentlich ein Feiertag in Italien. Hm... merkt man nix von. Heute mal kein Wind. Dementsprechend schwül ist es...schon seit gestern Abend. Andi will heim. Erstmal Frühstücken...so langsam kommt ein wenig Wind auf. Wir planen Abendausfahrten und durchstöbern das Sardinienbuch - das macht Spass. Heute wollten wir eh mal der Haut ein wenig Erholung gönnen. Der Gedanke an das Wetter in Deutschland lässt uns den Gedanken an eine vorzeitige Abreise - evtl. über Korsika - wieder verwerfen. Aber auch nur weil Korsika sehr wahrscheinlich genau so überlaufen ist wie Sardinien.

DISASTRO sagt die Nachbarin...was ist passiert? Also:

Andi hat sich heute morgen Wind gewünscht.... war wohl ein sehr grosser Wunsch. Wir haben Sturmböen, orkanartige Sturmböen. Das Billigzelt der aufdringlichen Italiener ist zerrissen, die Stangen zerborsten. Das gute Coleman der Deutschen gegenüber hat auch nachgegeben. Schade eigentlich - war bestimmt teuer. Unser Wolfskin steht - auch ohne Sturmleinen - wie eine Eins. Andi der Paparazzo schiesst erstmal Fotos. Kati braucht nen Kaffee. Andi sagt: Das einzig nutzbare vom MSR-Benzinkocher ist der Windschutz - und wickelt ihn um den Kochtopf. Der Abend klingt aus mit 1 ½ Flaschen gutem sardischen Weisswein. Kati hat ein wenig Angst um unser Zelt. Andi redet sich die Lippen fransig mit Erklärungen über die stabile Konstruktion eines Jack Wolfskin Zeltes.

Ach ja... die Ekelitaliener haben sich ein neues Billigzelt zugelegt und mit 10 Mann aufgebaut, d.h. drei Mann arbeiten der Rest gibt 'wertvolle' Ratschläge ;-)

Morgen geht es dann wieder auf die Piste... Richtung Palau haben wir uns überlegt. Hauptsache der Sturm ist wieder vorbei.