Beitragsseiten

19.08.2006 - Positiv Denken

04:00 Uhr ... Andi sitzt vorm Zelt und wartet auf das Gewitter, dass sich mit rasender Geschwindigkeit und wieder viel grellen Blitzen heranmacht. Wieder Regen.. alles wieder reinholen.. auch Andis (Stink-)Stiefel. Nu aber noch ein bissel schlafen. Gegen halb 9 stehen wir auf und quälen uns ohne Kaffee ein Baguette runter. Flugs packen und .. los.. soweit der Plan! Es wird sehr schnell warm, der Regen letzte Nacht lässt es schwül werden im Wald.

So wollen wir uns beeilen und es passiert: Andi verhebt sich am Topcase, weil ich zu schnell losgelassen hab, und kann sich nicht mehr drehen. Kati knickt böse um als sie helfen will.. man hat das geknirscht im Fuss. Humpelnd, fluchend und schwitzend beladen wir das Mopped.

Urlaub vorbei? Ach was.. wird schon.. bestimmt. Hoffen wir.

Nachdem Andi gestern seine Hose zerrissen hat wird heut leger mit ¾ -Hosen und Turnschuhen gefahren. Wir nehmen unseren ersten „Kaffee“ in Form eines Espresso ohne Milch und mit viel Zucker an der Tenkstelle gegenüber. Dann geht’s los - weiter auf der 198, vorbei an malerischen Stränden. Bis jetzt ist es wolkig.

Erste Pause gegen 13:30 mit einem Riesenpott Kaffee und (altem) Baguette. Heute Abend ein Bungalow oder Hotelzimmer wär nicht schlecht. Gäääääääääääääääääääääääääääääääääääähn....!

Wir düsen weiter auf der N198 in Richtung Norden und halten gegen 16:30 in San Lucia di Morani. Ein Campingplatz - was sonst - der auch Bungalows vermietet. Die nette ältere Dame an der Rezeption muss uns leider enttäuschen - kein Bungalow mehr frei. Ein Platz für ein Zelt hingegen ist kein Problem. Naaa guuut, dann nehmen wir halt den. Schön im schattigen Wald.

Gegen 17:15 ist wieder alles komplett hergerichtet... so langsam haben wir Übung :-D

Vor San Lucia liegt San Nicolao - hier haben wir einen grossen Supermarkt gesehen (mit 13 Boutiques). Da wollen wir mal hin - Happa happa kaufen und natürlich Stoff für unsere durstigen Kehlen. Vielleicht gibt’s da ja auch ne Hose für Andi.

Der Supermarkt war wirklich Super - 10000 leckere Dinge und wir schlagen mal so richtig zu. Im Anschluss noch Essen bei King Burger (!?) mit Pietra (Kastanienbier) - nicht wirklich Bier, aber es schmeckt. Im Anschluss noch mit „Händen und Füssen“ (hier spricht schon aus Prinzip niemand englisch) gegen die falsche Rechnung gewehrt.. Capito !

Zurück auf dem Campingplatz saukalt geduscht, wiederbelebt mit Desperados und dann zum Strand, der direkt am Campingplatz liegt. Hm, warum ist das hier eigentlich so leer?.. Der Abend klingt mit Heineken aus.