Beitragsseiten

09.08.2006 - Anreise

10:19 Uhr ruff auffe Bahn 10 Minuten später an der Grenze zur Schweiz.
11:15 Uhr kurze Pause in Zürich für und weiter.
13:15 Uhr beginnt es in Swyz zu regnen.

Wieder umziehen (Fleecejacke/Handschuhe) und weiter in Richtung Gotthard.

14:45 Uhr 17 Kilometer Gotthard Tunnel liegen hinter uns. Auf der Gegenseite 4-5 Kilometer Stau. Im Tunnel hatten wir zum Glück kein Stau - da drinnen waren es geschätzte 35°C!

Erstmal was essen. Nudeln für Kati und ne Wurst für Andi + 2 Cappu ...macht 22,35€. =)

Nu is Urlaub.

Wie das wohl noch weiter geht? Heute noch bis Genua - bis Lugano erstmal 80 Kilometer Berge. Vielleicht wird es ja doch noch ne Nachtfähre bis Sardinien...wenn nicht dann schau'n wir mal.

Ach ja... Schweiz war zwar Regen, aber die Landschaft atemberaubend.
Wir vermuten, ab jetzt nur noch Sonne ;-)

16:30 Uhr - Italienische Schweiz - und Regen... UND WIE!

Rausfahren, umtüddeln, Baum giessen - weiter.

Lugano - Regen. Jetzt Kniegass... Licht am Horizont...etwa Sonne?

17:15 Uhr - Oberitalien, Regen abgehängt. Zeit zum tanken und Kippe.... Tropfen!?! WEITER.

Milano liegt nun hinter uns (18°C). Vor uns blauer Himmel mit Schäfchenwolken.

17:30 Uhr - Riesige Regentropfen - so ein Mist. Nächste Tankstelle raus - da gibt’s bereits ein Bikertreffen. Autobahn förmlich unter Wasser. Mc Donalds? Nee, kein Hunger.

Hat nu aufgehört zu regnen. Sachen bleiben an - BASTA. Los und - was schon - Regen ... egal - weiter. Gegen 19:00 Uhr ca. 80 Kilometer weiter in Richtung Genua - Berge (wieso Berge?). Also nix wie rein... Genua wir kommen: 1000 Serpentinen und wilde Überholmanöver im Gebirge. Andi fliegt - die GS macht treu alles mit.

Wilder Beschilderung und Gefühlen Richtung Fähre gefolgt. STAU - mist - Chaos... aber wohl alles üblich... Eingereiht in die Autokolonne wurden wir als Motorradfahrer vorbeigewunken. Am Schalter doof gestellt: „Hab kein Ticket - kann ich das nicht hier kaufen?“ Wildes gefuchtel als Antwort - hm, also nicht. Rechts raus und erstmal Tickets besorgen.

Mittlerweile 20:30 Uhr bei satten 29°C. Regensachen haben wir natürlich brav angelassen - schwitz... dehydriert...

Kati rennt los - Tickets bei Moby - nix - completto fullo! Am Nebenschalter geht’s weiter. BINGO!

Mit Grandi Navi Veloci (Grimaldi Lines) für 178,50€ über Nacht nach Porto Torres.

20:42 Uhr Kati ist stolz wie Oskar...sauteuer - aber egal. 12 Stunden Nachtfähre nach Sardinien.

Andi wieder zum Schalter - Aufkleber für die Fähre und ab zum Pier 6. Anziehen und weiter - Fähre suchen und dabei fast vorbeigeschossen. Ein freudlicher Italiener zeigt uns den Weg. Kati muss laufen während Andi auf Deck D(4) fährt. Kati wartet auf Andi: 21:05, 21:10, 21:15... Andi schnauft die Treppe rauf. Motorradsachen, Fleecejacke - hat ja oft geregnet - zwei grosse Rollsäcke und ein kleiner, sowie Tankrucksack und Helm...boah.. Kati wartet auf Deck 6 an der Rezeption. Endlich er ist wieder da... und nu? Wohin? Deck 9 sagt uns die Stewardess - na Danke auch. Lift? Ja - bis Deck 7. Schrei, tropf... also Treppen, und die sind gut verteilt.

Irgendwann auf Deck 9 - wohin nun? Keine Ahnung...irgendwo alles fallen lassen und erstmal die Klamotten aus und etwas trinken. Andi und Fähre laufen gegen 21:25 Uhr aus... hm italienische Uhren ticken wohl schneller - geplante Abfahrt war 21:30 Uhr. SCHEISSEGAL.... Nochmal Tickets raus.... ach so... im Raum „Capri“. Umgezogen und Krempel dort abgeworfen. Jetzt erstmal an die frische Luft - trocknen und eine rauchen ;-) Kati zieht los und besorgt was zum essen: Baguettes und Melone ... hmm lecker. Andi grinst im Kreis. Essen, nochmal rauchen, Bierchen und ab ins 'Bett'.